"Panzerknacker in die Flucht geschlagen"

"Einbrecher kamen durchs Toilettenfenster und wollten Geldautomaten plündern

ALTES LAGER. Im Schutz der Dunkelheit haben Unbekannte in Altes Lager versucht, den Geldautomaten der Kreissparkasse zu plündern. Kurz vorm Ziel sind sie dabei von Mitarbeitern eines Wachschutzes gestört worden und haben offenbar Hals über Kopf den Tatort verlassen. Gestern gegen 0.45 Uhr fand die Polizei in dem leerstehenden Gebäude unter anderem eine Hydraulikpresse, eine Sauerstoffflasche, eine Schweißarmatur, eine Autobatterie und weiteres Werkzeug. Die Ausrüstung und die Vorgehensweise der Täter deuten darauf hin, dass eine professionelle Diebesbande am Werk war. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass die Räuber durch ein Toilettenfenster im Erdgeschoss in das dreigeschossige Sparkassengebäude gelangten. In dem Haus stehen die Geldautomaten sowie ein Kontoauszugsdrucker in einem separaten Raum. Die Ziegelmauer zu diesem Raum durchbrachen die Täter und drangen durch ein etwa 50 Zentimeter großes Loch ein. Anschließend schraubten sie Teile der Verkleidung des Automaten ab. Als die Einbrecher dann versuchten, den Geldautomaten aus der Verankerung zu lösen, wurden sie offenbar gestört. Seitens der Sparkasse wurde der entstandene Sachschaden gestern auf rund 15 000 Mark beziffert. In etwa 10 bis 14 Tagen soll der Geldautomat wieder in Betrieb sein. Zu der Summe, die die Einbrecher beinahe erbeutet hätten, machte die Bank keine Angaben – man will niemanden zur Nachahmung ermuntern."


von cb