"Bankräuber demolieren Golßener Filiale"

16.02.2012

Maskierte bedrohen Sparkassenangestellte mit der Brechstange und flüchteten ohne Beute

Eine eingeschlagene Tür. Der Thresen verwüstet. Brutale Bankräuber haben in der Golßener Sparkassenfiliale mit der Brechstange Chaos und Angst verbreitet.

Golßen. Die drei maskierten Männer hatten sich am Dienstag nach Schalterschluss gewaltsam Zugang zu den Geschäftsräumen verschaft. Wie Polizeisprecher Ralph Meier sagt, bedrohten sie drei Angestellte mit der Brechstange und forderten Bargeld.Dabei schlugen sie zur drohung auf das Inventar ein. Doch der elektronisch gesicherte Tresor ließ sich nicht knacken. Die Männer, die laut Polizei gebrochen Deutsch sprachen, flüchteten ohne Beute. Eine Fahndung hatte bis Mittwochnachmittag keinen Erfolg. Die Polizei nimmt Hinweise entgegen unter Telefon 03375 2701226.

Am Mittwoch sicherte ein Wachschutz das Gebäude, während drinnen Aufräumarbeiten liefen. Am heutigen Donnerstag soll die Golßener Filiale wieder planmäßig geöffnet sein, so Sparkassensprecher Robert Heiduck. Die Drei Mitarbeiter blieben unverletzt. Doch werden sie diese Stunden wohl nie vergessen.

Auch bei den Golßenern war das Entsetzen groß. "Ich habe einen Riesenschreck gekriegt, als ich davon gehört habe", sagte Friseumeisterin Anne Weichert vom Salon gegenüber. In so einer kleinen Stadt rechne man eigentlich nicht damit, fügte sie an. Einige Meter weiter arbeitete Peter Ramenthal im Büro des Heizungs- und Sanitärbetriebes. "Gestern Nachmittag sagte meine Frau zu mir, dass gerade vier Männer über die Straße laufen, die ihr komisch vorkommen. Doch wir haben darauf nicht besonders geachtet", erinnert sich Rampenthal an den Dienstag. "Man bekommt schon ein seltsames Gefühl, wenn man dann hört, was los war", so der Golßener. Für Günter Wolff aus Altgolßen ist der Überfall "kein Wunder, weil ja immer mehr Polizeistellen gekürzt werden".

von: bkhl/be